Programm - Frauenzentrum Schwäbisch Hall e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Programm


Freitag,  17. September 2018
19:30
FZ



Regenbogenmütter und die, die es vielleicht noch werden möchten...
 
Treffen für das Kontaktcafe mit lockerer Austauschrunde.
Gerne vorher per Mail anmelden.



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Freitag,  9. November 2018
10:00 – 16:00 Uhr (mit einer Stunde Mittagspause)
FZ

Lebensziele und Zukunftsvisionen
Workshop

Was will ich eigentlich?
Diese Frage ist der Ausgangspunkt der Reise,  die wir gemeinsam unternehmen. Mithilfe deines persönlichen  Vision Boards (Zielcollage) findest du heraus, wie du dir dein Leben  wünschst.
Im nächsten Schritt schauen wir dann gemeinsam, wie du genau  diesem Leben näher kommst und dir schon heute dein Wusch-Lebensgefühl in  den Alltag holen kannst.

Referentin: Lisa Kosmalla
Dauer: 5 Std.
TNinnen: 5
Kosten: 59.-
bis 02. November 2018


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Donnerstag, 15. November 2018
Volkshochschule Schwäbisch Hall

Als die Frauen aufmüpfig wurden
Frauenbewegung im 20. Jahrhundert und die 68er

         
1968 war das Jahr der Proteste. Gegen den Vietnamkrieg, gegen das Establishment, gegen die mangelnde Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.
1968 war auch der Beginn der Emanzipationswelle. Nach wie vor durfte der Mann bestimmen, ob seine Frau arbeiten gehen darf. Die Einkommensschere war grandios. Für die Kontoeröffnung brauchte es die Zustimmung des Ehemannes. Die Pille wurde weitgehen nur an verheiratete Frauen ausgegeben. Abtreibung war strafbar. In vielen Berufen durften Frauen keine Hosen tragen. Alter Mief und patriarchale Bevormundung prägten die bundesdeutsche Nachkriegsgesellschaft und das Verhältnis der Geschlechter. Der "Aufstand" der Frauen machte das Private politisch und in Folge dieser Bewegung gelang es, eine starke Wirkung auf Gesetzgebung, Formen des Erziehungswesens, Umgangs- und Verhaltensformen und eine geschlechtergerechte Sprachregelung auszuüben.

Die Referentin, Nadja Bennewitz, Historikerin mit dem Arbeitsschwerpunkt historische Frauen- und Geschlechterforschung, wird Sie in ihrem Vortrag mitnehmen auf eine feministische Zeitreise, untermalt von zeitgenössischen Schlagern, Werbespots und Filmsequenzen, die den jeweiligen Geist der Zeit widerspiegeln.

In Koopertion mit der Volkshochschule SHA.


 
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
                 

Freitag, 23. November 2018
9:00 – 12:00 Uhr
FZ

Was tut mir gut?
Workshop
Finde deine Glücklichmacher und Seelenstreichler für den Alltag!
Gönn dir eine kreative Auszeit um herauszufinden, was die Kraft und  Energie gibt. Selbstfürsorge ist die Grundlage dafür, dass es dir mit  dir selbst, aber auch mit deinen Mitmenschen gut geht. An diesem  Nachmittag werden wir uns mithilfe eines Vision Boards eine Erinnerung  für den Alltag schaffen, um immer wieder bewussten Momente der  Selbstfürsorge einzubauen.

Referentin: Lisa Kosmalla
Dauer: 3 Std.
TNinnen: 5
Kosten: 39.-
bis 16. November 2018


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Dienstag, 27. November 2018
19:00 Uhr
Theatersaal & Altes Schlachthaus
Haalstrasse 9, Schwaebisch Hall


Als Frau alleine mit dem Fahrrad rund um Afrika
Vortrag mit Bildern von Dorothee Fleck

Trotz der vielen Bedenken, alleine als Frau mit dem Fahrrad rund um Afrika zu fahren, machte sich Dorothee Fleck auf den Weg.
Sie wusste selbst nicht, ob sie es schafft. Hätte sie es nicht versucht, wüsste sie es heute noch nicht.
In zwei Jahren fuhr sie auf 40.000 Kilometer durch 33 afrikanische Länder.

Zum Warmradeln im Dezember bot sich der Rhone - Radweg an. Durch Frankreich ging es ans Mittelmeer und entlang der Küste nach Spanien. Von Algeciras ging es mit der Fähre auf den Afrikanischen Kontinent, vorerst allerdings in die kleine Enklave Ceuta. Dann konnte der Spaß beginnen.
Vom Schnee im Atlas-Gebirge ging es in die Hitze der Wüste. Kurz vor Mauretanien fuhr ein Reisebus über ihr Vorderrad. Soweit konnte sie alles notdürftig vor Ort ersetzen.
Ebola durch kreuzte ihre Pläne, die Grenzen waren in die Elfenbeinküste waren noch geschlossen.
In Nigeria fand sie eine sichere Schneise zwischen Boko Haram und den Anschlägen auf Ölplattformen im Nigerdelta.Wegen Tiefsand musste sie in Angola auf andere Fahrzeuge zurückgreifen.


Nach Lusaka, der Hauptstadt von Sambia, wendete sich das Blatt. Es wurde touristischer, es gab Orte, wo sie ein Weilchen verweilen konnte. Immer wieder wurde sie von den wilden Tieren, vor allem Löwen, gewarnt. Sie hatte “nur” hauptsächlich Begegnungen mit Elefanten, Giraffen, Zebras und verschiedenen Antilopenarten. Eines Abends wurde sie am Zelt von einer ganzen Horde Elefanten heimgesucht und musste vom Ranger gerettet werden.
Nachdem sie den südlichsten Punkt des Kontinents erreicht hatte, fuhr sie entlang der Ostküste wieder zurück. Auf den hohen Pässen Lesothos wurde sie immer wieder vom Gewitter eingeholt. Anstatt von wilden Tieren, wurde sie in Ruanda und Äthiopien von bettelnden, teilweise Steine werfende Kinder verfolgt. Durch das letzte afrikanische Land, Ägypten, ging es mit Polizeieskorte, eine ganz neue Erfahrung.

Etwas erleichtert eine der härtesten Touren hinter sich zu haben, aber die gastfreundlichen, hilfsbereiten Menschen vermissend, flog sie von Kairo nach Athen, um sich Deutschland wieder ganz langsam zu nähern.
Jedes Land wartete mit einem anderen Highlight und Abenteuer auf, jeden Tag gab es neu Herausforderungen.
Nach 33 afrikanischen Ländern, 43.628 Kilometern, zwei Jahren und zwei Wochen kehrte sie wohlbehalten zurück.

Eintritt: 8.- / 6.-


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Donnerstag, 29. November 2018
20:00 Uhr
Kino im Schafstall

Monika Hauser - ein Portrait
Ein filmisches Portrait der Gründerin von medica mondiale und Trägerin des Alternativen Nobelpreises Monika Hauser

Frauenrechte sind Menschenrechte.
Seit 25 Jahren kämpft die Frauenärztin lokal und international für die traumatisierten Opfer, denn jeder Krieg ist auch ein Krieg gegen Frauen.
Der Film folgt Monika Hauser bei einem Rückblick auf ihr Werk und begleitet sie in ihrem Arbeitsalltag. Dabei bleibt er immer nah an ihrer Person und lässt uns teilhaben an den Motiven und dem Engagement
dieser mutigen Frau.

Der Film wird zum " Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen" (25.11.) gezeigt
In Kooperation mit dem Kino im Schafstall


::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Projektplan Traumverwirklichung
Workshop

Freitag, 11. Januar 2019
10:00 – 16:00 Uhr
(mit einer Stunde Mittagspause)
FZ

Gruppencoaching mit Input und Austausch
In einer Gruppe von max. 5 Frauen beschäftigen wir uns mit  Umsetzung-Strategien für dein persönliches „Projekt  Traumverwirklichung“. Gibt es etwas, was du gerne in deinem Leben  verwirklichen willst, aber der Alltagstrott hält dich immer wieder ab?  Du stehst dir selbst im Weg und hast das Gefühl, die Hürden auf deinem  Weg sind zu groß?
Lass uns gemeinsam herausfinden, welche Möglichkeiten es für dich gibt  deinem Traumleben näher zu kommen und welche Strategien dir helfen.
Ich lade dich dazu ein, dich gemeinsam mit mir und  anderen Traumverwirklicherinnen auf deine Reise zu begeben und dabei  deine Wünsche und Bedürfnisse zu entdecken.

Referentin: Lisa Kosmalla
Dauer: 5 Std.
TNinnen: 5
Kosten: 59.-
bis 04. Januar 2019

 
 

 


 
Frauenzentrum Schwäbisch Hall e.V. , Haalstraße 9, 74523 Schwäbisch Hall, frauenzentrum-sha@gmx.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü